Felix Späth mit Ausrufezeichen bei Staffeln auf internationalem Parkett

4 Staffeln, 4 Top Resultate - so lassen sich die Höhepunkte der Herbstsaison von Felix zusammenfassen. Egal in welchem Land, in welchen Team oder bei welchem Wettkampf, Felix konnte in jeder Staffel überzeugen. Auch wenn bei den Einzelläufen noch Luft nach oben war, gelang nach verkorkster Frühjahrs- und Sommersaison doch noch ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Den Auftakt machte Felix Anfang September beim Welt-Cup in Norwegen. Felix lief für Deutschland die Startstrecke und kam als 6 der 41 Staffeln mit nur 49 Sekunden Rückstand wieder aus den Wald zurück. Seine Teamkameraden konnten die Platzierung nicht halten, so dass die Staffel am Ende auf Rang 21 landete.

Nach einem kurzen Heimaturlaub und einem 2. Platz bei den Deutschen Mittel Meisterschaften flog Felix nach Dänemark zum Euromeeting, um sich auf die Sprint WM 2020 vorzubereiten. Bei der dortigen Sprint-Staffel verlor Felix auf die Spitze gerade 5 Sekunden und konnte die Deutsche Staffel weiter nach vorne laufen und trug so wesentlich zum am Ende 20. Rang bei.

Felix beim Euromeeting 2019

Felix beim Euromeeting 2019

Nach dem Einzellauf der DM Langstrecke stand Felix noch mit Fragezeichen im Gesicht da, weil zunächst trotz guter läuferischer Form der Rückstand recht groß ausgefallen war. Am nächsten Tag, wurde der Deutschland-Cup ausgetragen (Es wurde der beste Deutsche OL Verein gesucht) gelang Felix wieder eine ausgezeichnete Leistung. Er lief auf seiner Strecke Bestzeit und konnte damit die OLG Siegerland von Platz 34 noch auf Platz 16 vorschieben.

Ein weiteres I-Tüpfelchen sollte noch kommen. Bei der inoffiziellen Vereinsweltmeisterschaft 25 manna mit 25 Läufern in einer Staffel bei Stockholm trat Felix für seinen schwedischen Verein IFK Lidingö an. Felix lief an der zweiten Position im zweiten Team. Er konnte seine läuferische Form gut umsetzen, lief von Anfang an sehr offensiv und überlief ein Team nach dem anderen. Am Ende überholte er 34 Teams und lief sein Team damit auf Rang 7 nach der zweiten Strecke vor, Auf die Spitzengruppe konnte er 1:09 Minuten gut machen, schaffte es die Lücke zum ersten Team zu schließen und lief mit 1 Sekunde Vorsprung vor den sehr geschätzten Norweger Anders Nordberg und somit die Tagesbestzeit auf der zweiten Strecke. In der Schlussabrechnung nach 25 Läufern lag sein Team auf Rang 49 und war somit das zweitbeste zweite Team der 365 gestarteten Teams.

Felix bei der 25 Manna

Felix bei der 25 Manna

Felix selber ist sehr glücklich mit dieser tollen Herbstsaison, da er lange gerätselt hatte, warum es im Frühjahr nicht so recht laufen sollte.

Die Ergebnisse im Detail:

WC Norwegen: https://eventor.orienteering.org/Events/ResultList?eventId=6053&eventClassId=7759&leg=1

Euromeeting Dänemark: http://www.woc2020.dk/wp-content/uploads/2018/09/Euromeeting-Relay-Results.pdf

Deutschland-Cup: http://olf-mainz.de/sites/default/files/Dateien/2018/Dt.Cup%20Ergebnis.pdf

25 Manna: https://eventor.orientering.se/Events/ResultList?eventId=19881&eventClassId=329032&leg=2