Archiv des Autors: christian

Gute Beteiligung beim Labyrinth-OL in Aue-Wingeshausen

Im Rahmen der Rothaar-Laufserie bot die OLG Siegerland unter der Leitung von Felix Späth erneut einen Labyrinth-OL an. Dieses Mal war das Wetter etwas besser, so dass über 30 Kinder und ein paar Erwachsene sich der Herausforderung eines Labyrinth-OL stellten.

Das eine oder andere Kind war sogar so begeistert, dass es fünf bis sieben Runden gelaufen ist, wohlgemerkt war das siebte Mal dann ein Gedächtnis-OL.

Einige Kinder waren vom OL gar nicht wegzubekommen, so dass sich am Ende sogar noch ein paar Kinder gemeldet haben, freiwillig mit aufzuräumen.

Für Eure Hilfe danken wir recht herzlich. Wir freuen uns bei einem der nächsten OL-Angebote bekannte Gesichter wieder zu sehen.

OL-Weltcupfinale in der Schweiz

Mit dem Welt-Cup-Finale in Grindelwald ist die lange internationale Saison nun endlich zu Ende. Vielleicht war auch das der Grund, warum Felix Späth manchmal nicht genug Konzentration hatte, um einen Paukenschlag setzen zu können.

Bei der Langdistanz nahm sich Felix am Anfang schon aus dem Rennen und verlor früh viel Zeit. Er holte zwar danach konstant auf und konnte, bedingt durch Energiereserven, am Ende noch einmal den Turbo zünden. Dies aber half ihm nur noch aus dem hinteren Teil der Ergebnisliste heraus.

So ähnlich verlief es auch bei der Mitteldistanz. Posten 2 und 3 wurden ihm erneut zum Verhängnis. Aus unerklärlichen Gründen konnte er an diesem Wochenende auch leider nicht seine Bergablauffähigkeiten entfalten, so dass er kurz vor Schluss auch noch eine Läufergruppe ziehen lassen musste.

Obwohl sein „Hinterteil“ durch die vielen Höhenmeter schon schmerzte, stand am letzten Tag noch die Sprint-Staffel an. Felix startete für Deutschland 1 an Position 2. Er erwischte einen guten Start und kämpfte sich an einige Staffeln vorbei. In der Ergebnisliste konnte man zwar sehen, dass er sich nach vorne gearbeitet hatte, aber leider konnte man nicht sehen, wie gut der Lauf nun eigentlich war, da die Strecken nicht miteinander vergleichbar waren.

Fakt war aber, dass Felix erneut 67 Sekunden hinter der Spitze war und somit erneut nicht unter die 60 Sek. kam, die bei einem Sprint WM-Qualifikationslauf das Finale bedeuten könnte.

Am Ende des Welt-Cup-Wochenendes waren seine Leistungen zwar im Verhältnis zu seinen Teamkollegen akzeptabel, aber im internationalen Vergleich eben nicht.

Felix Fazit der Herbstsaison:

Es gab zwar in dieser Saison wieder einmal keine Finalplatzierung und auch keine Welt-Cup-Punkte. Dennoch konnte Felix in der Herbstsaison noch einmal wichtige Erkenntnisse gewinnen, um hoffentlich im nächsten Jahr den Durchbruch zu schaffen.

Wettkampfvorschau 1. Oktoberwochenende

Die Herbstsaison ist im vollen Gange und nach dem nationalen Saisonhöhepunkt am vergangenen Samstag in Brandenburg steht am kommenden Wochenende der Internationale Saisonabschluss in Grindelwald in der Schweiz an. Der Ort am Fuß von Eiger, Mönch und Jungfrau ist Austragungsort des diesjährigen Weltcupfinales. Bereits morgen steht mit einer Langdistanz im hochalpinen Gelände die es in sich hat. Zwar ist die Strecke der Herren nur 11,7km lang ist aber mit 780m Steigung extrem steil. Einen Tag später gibt es eine Mitteldistanz bei der die Gesamtwelcupwertung endgültig entschieden wird. Am Sonntag folgt dann noch eine Sprintsstaffel.

Felix Späth vom TuS Müsen wird ebenfalls an der Startlinie stehen. Morgen um 13:04 Uhr wird er auf die Strecke starten. Die Wettkämpfe werden Live im Schweizer Fernsehen und unter https://liveorienteering.com/ übertragen.

Neben dem internationalen Wettkampfgeschehen gibt es aber am Sonntag auf westfälischer Ebene gleich zwei Wettkämpfe. DJK Adler Bottrop und die westfälischen Orientierungslauffreunde richten die Landesmeisterschaft Sprint und einen LRL über eine Mitteldistanz aus. Wir sind gespannt mit welchen Ergebnissen die Siegerländer Oler zurück nach Hause kommen. Weitere Informationen dazu gibt es hier: http://ol-adler.de

Deutsche Meisterschaft Langstrecke in Trampe/Brandenburg

In Abwesenheit von Monika Depta, die in Polen wieder polnische Meisterin ihrer Altersklasse wurde, war der Ausflug der Siegerländer Orientierungsläufer zu den Deutschen Meisterschaften auf der Langdistanz in Eberswalde, nördlich von Berlin, nur von wenig Erfolg gekrönt.

Deutschland Cup-Team 2017

In dem flachen Laufgebiet, einem ehemaligen Truppenübungsplatz mit angrenzendem Wald, hatten die Läufer der OLG Siegerland enorme Probleme mit dem Höhenbild auf ihren Laufkarten. Lediglich der Neuzugang bei den Siegerländern, die Italienerin Sabrina Raus, die z. Zt. in Siegen Fremdsprachen studiert, konnte in ihrer Altersklasse D-20 unter die ersten Sechs kommen und Platz 5 erringen.

Einen Tag später beim Deutschland-Cup, einem Vereinsstaffelwettbewerb, erreichte die fünfköpfige OLG-Mannschaft Platz 51 von insgesamt 68 Staffeln. Die Rahmenstaffel schaffte es auf Platz 45 von 57 Staffeln.

Die Platzierungen der Siegerländer Orientierungsläufer:

D-20    5. Sabrina Raus (TuS Müsen)

D55-    15. Ulrike Setzer-Britwum (TuS Müsen)., 19. Alexandra Wanner (TV Büschergrund)

HE      19. Felix Späth, (TuS Müsen)

H50-    17. Tobias Wolf (TuS Müsen)

H55-    16. Nikolaj Wanner (TV Büschergrund)

H60-    24. Joachim Menn (TV Allenbach)

H70-    10. Walter Gieseler (TuS Fellinghausen)

Felix mit sehr guter Startstrecke bei WM Staffel…

...bis dann der letzte Gabelposten kam.

Felix Späth hat heute wieder gezeigt, dass Staffeln sein Ding sind und er auf der Startstrecke wirklich gut mithalten kann. Heute ging es allerdings über die Belastungsgrenze.
Bei der Arenapassage war er noch mit der Spitze unterwegs. Dann merkte er allerdings die fehlende Tempohärte und es kam wie es kommen musste. Die Lücke zur Spitze wurde immer größer und am letzten Gabelposten verlor er die Kontrolle, den Kontakt zur Führungsgruppe und gleich mehrere Minuten. Er schickte seinen Teamkollegen Moritz Döllgast  mit einem Rückstand von sechseinhalb Minuten auf die Strecke. Am Ende lief Schlussläufe Bjarne Friedrichs auf Rang 17 ein.

Als wäre der Fehler nicht ärgerlich genug ging es dann mit einer verletzten Hand direkt ins Krankenhaus zum Nähen einer Wunde.

Weitere Informationen zum Staffellauf hier und hier.

Siegerländer schlagen sich wacker bei der DM in Regensburg

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft über die Sprintdistanz, die über das lange Wochenende als 3-Tage OL ausgerichtet wurde, waren einige Starter der OLG Siegerland dabei.

Am Samstag, einem BRL über die Mitteldistanz in einem von Felsen und Steinen geprägten und somit technisch äußerst anspruchsvollen Gelände, konnte allen voran Monika Depta überzeugen, die ihre Altersklasse mit deutlichem Vorsprung gewann.

Das Highlight des Wochenendes, die DM-Sprint mit anschließender Sprint-Staffel, wurde am Sonntag bei herrlichem Wetter in der Regensburger Innenstadt ausgetragen. Dabei galt es, sich in den zahlreichen, engen Gassen zurecht zu finden und den vielen Touristen in der Innenstadt auszuweichen. Auch hier konnte Monika mit einem guten 7. Platz überzeugen. Nach ganz vorne hat es aber wegen eines groben Fehlers diesmal jedoch nicht gereicht. Die Titelverteidigung des sensationellen 1. Platz in der Herren Elite des Vorjahres war dem sich auf Weltreise befindenden Felix Späth verwehrt.

Die Staffel-Meisterschaft am Nachmittag war wegen sehr vielen sich nah aneinander befindenden Posten mit sehr vielen Fehlstempeln gespickt. Auch die Staffel der OLG Siegerland um Monika und Peter Depta und Wolfgang Fuchs war davon betroffen.

Am Montag fand mit einer Langdistanz das Finale des "Ratisbona Open" statt. Es galt wieder in Detailreichen Felsgebieten sauber zu orientieren und zuästzlich auch noch Routenwahlen in den Steilen Hangen zu lösen. Auch über diese Distanz bewies Monika wieder Stärke und gewann ihre Altersklasse mit über drei Minuten Vorsprung. Insgesamt waren die OLGler mit ihren Leistungen beim 3-Tage-OL sehr zufrieden.

Die Ergebnisse im Detail:

Mitteldistanz Samstag 29.April:

H21: 17.Arne Fuchs

H50: 54.Wolfgang Fuchs

H60: 29.Joachim Menn

Deutsche Meisterschaft Sprint 30.April:

H21: 14.Arne Fuchs

D45: 7. Monika Depta

H45: 21. Peter Depta

H45: 25. Wolfgang Fuchs

H45: 46. Tobias Wolf

H55: 45. Joachim Menn

H65: 21. Walter Gieseler

 

Sprintstaffel 30.April:

Senioren ab DH45: Fehlstempel OLG Siegerland 1 (Peter Depta, Monika Depta, Wolfgang Fuchs)

Offene Kategorie: 22. OLG Siegerland 1 (Arne Fuchs, Walter Gieseler, Christian Duesmann)

Offene Kategorie: 46. OLG SC-Bonn mit Tobias Wolf

Bundesranglistenlauf 1.Mai:

D35: 1. Monika Depta

H50: 16. Peter Depta

H50: 33. Tobias Wolf

H60: 23. Joachim Menn

H70: 7. Walter Gieseler